STADTRADELN – Radeln für das gute Klima

Am 04.09.2022 startet der Wettbewerb STADTRADELN, bei dem es darum geht in 21 Tagen möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Heinrich-Böll-Gesamtschule nimmt als Schule beim Wettbewerb SCHULRADELN teil, der mit dem Wettbewerb STADTRADELN verknüpft ist. Am Wettbewerb können Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, aber auch Eltern und alle Menschen, die an der Heinrich-Böll-Gesamtschule arbeiten, teilnehmen. Dabei spielt es keine Rolle wie oft man man radelt, denn jeder Kilometer zählt und wird der jeweiligen Kommune gutgeschrieben.

Neben dem Beitrag zum Klimaschutz macht der Wettbewerb auch auf viele weitere Aspekte aufmerksam. Der Wettbewerb soll zeigen, wie viele Menschen mit dem Rad unterwegs sind und welche Bedürfnisse Radfahrer haben. Dabei spielt die Rad-Infrakstruktur eine wichtige Rolle. Über die RADAR!-Funktion können Schlaglöcher oder plötzlich endende Radwege direkt an die Kommune gemeldet werden und die Sicherheit im Straßenverkehr für Fahrradfahrer und besonders für Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, verbessert werden.

Der Wettbewerb soll außerdem auf die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens aufmerksam machen und die selbstständige/eigenständige Mobilität der Schülerinnen und Schüler fördern. Er macht auch auf die Vorbildfunktion von Lehrkräften und Eltern aufmerksam und Aspekte wie Pendelverkehr und Elterntaxis rücken in den Fokus.

Das Hauptteam der Heinrich-Böll-Gesamtschule ist in die jeweiligen Stufen unterteilt. Jede Stufe sammelt dabei Kilometer, die dem Hauptteam gutgeschrieben werden.

Wer fährt in welcher Stufe?

SchülerInnen: Ihre eigene Stufe

LehrerInnen: Die Stufe, in der sie Klassenlehrer sind

Eltern: Die Stufe ihres Kindes

Mitarbeiter: Ordnen sich einem Team ihrer Wahl zu

Kilometer können ganz einfach über die Stadtradelapp gezählt werden, welche die Fahrten aufzeichnet und dem Team gutschreibt.

Zur Anmeldung geht es hier lang: STADTRADELN