Ausstellung Auf Abstand – gekleidet

TEIL 1

Der Wahlpflichtkurs Darstellen und Gestalten* der Stufe 10 befasste sich in diesem Jahr in einem ersten Teil mit dem Thema „Kostüme“.

Bei unseren Kostümen haben wir uns stark vom „Triadischen Ballett“ (Oskar Schlemmer) und der Kleidung des Adels im 17. bis 19. Jahrhundert inspirieren lassen. Unser Ziel war es, entfremdende Kostüme zu entwerfen und zu bauen. Diese Kostüme sollten sich von der Idee eines normalen Kostüms entfernen. Sie sollten die körperliche Bewegung stark einschränken, daher einzigartig sein. Am Ende haben wir unsere Kostüme in einem Catwalk präsentiert, der per Video aufgezeichnet wurde und in der Ausstellung zu sehen war.

*Der Lernbereich Darstellen und Gestalten wird seit 1987 von zahlreichen Gesamtschulen in NRW angeboten und knüpft inhaltlich und methodisch vor allem an die Fächer Deutsch, Kunst und Musik an. Als Wahlpflichtkurs stellt D&G ein Hauptfach dar.

TEIL 2

Für unsere Ausstellung, der zweite Teil useres Gesamtprojektes,  haben wir ausschließlich naturbelassene Materialien verwendet. Hier haben wir uns den Ideen von Anselm Kiefer bedient.

Anselm Kiefer, 1945 in Donaueschingen geboren, ist Maler und Bildhauer. Bevor er sich den bildenden Künsten widmete, studierte er Rechtswissenschaften, Romanistik und Literatur. Joseph Beuys‘ Arbeiten aus ungewöhnlichen Naturmaterialien beeinflussten seine künstlerische Tätigkeit. Anselm Kiefer benutzte häufig Pflanzenteile, Stroh, Blei und andere naturbelassene Materialien für seine Kunstwerke.

Zunächst haben wir totes Holz und abgebrochene Äste gesammelt. Dafür sind wir in den nah gelegenen Wald gegangen. Durch die Sturmschäden hatten wir eine große Auswahl an Material. Wir haben anschließend, in unseren WP-Stunden die Äste zurechtgeschnitten, gesägt und miteinander verbunden um unsere Kostüme zu befestigen. Christbaumständer dienten zur Stabilisierung der Ausstellungsstücke.

Die Ausstellungsstücke haben wir dann, in der Aula zu einer Ausstellung zusammengestellt und präsentiert.