In diesem Schuljahr möchte die Heinrich-Böll Gesamtschule interessierten Schülerinnen und Schülern der Stufe 6 die Möglichkeit bieten, Einblicke in MINT-Bereiche zu bekommen. An drei bis vier Nachmittagen können die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen in den Themenbereichen „rechnerunterstütztes Konstruieren (CAD)“ sowie in das „Programmieren von Lego-Robotern“ sammeln. Ebenso werden sie Einblicke in elek-tronische Grundschaltungen und in die Elektrotechnik (Dioden- und Transistor-schaltungen) bekommen. Erste Löterfahrungen werden sie bei der Herstellung von Holzobjekten mit einfachen Elektronikschaltungen mit „LED`s“ machen.
Nach der freiwilligen Teilnahme an allen außerunterrichtlichen Projekttagen, erhalten die Schülerinnen und Schüler ein schuleigenes (schulinternes) MINT-Zertifikat.

Am fünften November fand nun der erste „MINT-Projekttag“ in der Jahrgangsstufe 6 an unserer Schule statt. Auf Grund der großen Anzahl von Anmeldungen in der Stufe 6, mussten die Teilnehmer leider aus den vier Klassen der Jahrgangsstufe vorher ausgelost werden.

Nach dem regulären Unterricht experimentierten und tüftelten vierzehn Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Roland Hoffe in Bereichen der Elektronik und Elektrotechnik.

Versuche mit Wechselschaltungen sowie Dioden- und Transistor-schaltungen (Alarmanlagen) wurden mit großem Eifer und Spaß durchgeführt. In dem dreieinhalbstündigen Kurs konnten die Schülerinnen und Schüler ebenfalls erste Löterfahrungen sammeln. Am Ende des Kurses planten und konstruierten die Schülerinnen und Schüler kleine Holzobjekte, bei denen LED`s eingesetzt wurden. Erschöpft, aber glücklich gingen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem gefertigten Exemplar anschließend nach Hause.

Herr Hoffe wurde an diesem Tag von Jason Dessington und Markus Voosen aus der Stufe 9 hervorragend unterstützt. Mit Ruhe und Geduld halfen sie bei allen auftretenden Problemen den Schülerinnen und Schüler sehr gut und konnten ihr naturwissenschaftliches Wissen perfekt einbringen. Vielen Dank dafür!!!